Das Orchester Wallisellen ist das Sinfonieorchester der Region Glatttal, gegründet 1953 von einigen Walliseller Liebhabermusikern. Gegenwärtig spielen unter der professionellen Leitung des Dirigenten Leonardo Muzii und des Konzertmeisters Máté Visky rund 40 ambitionierte Amateurmusikerinnen und -musiker.

Das Orchester studiert jährlich zwei attraktive Konzertprogramme ein und bringt diese im Frühling und Herbst in der Region zur Aufführung. Erfreulicherweise gelingt es immer wieder, hervorragende Solisten für die Konzerte zu verpflichten.

Konzerte im Frühling

Laura Andriani, Violine
Leonardo Muzii, Leitung

Violinkonzert Nr. 4 von Mozart, Sinfonien von Haydn, Bologne und Lachnitt

> Download Programmflyer

Freitag 15.03.2024

Reformierte Kirche Oberglatt
20:00 - 22:00

Samstag 16.03.2024

Katholische Kirche Dietlikon
19:30 - 21:30

Sonntag 17.03.2024

Katholische Kirche Wallisellen
17:00 - 19:00


Konzert Informationen per E-Mail

Haben Sie Interesse, regelmässig über die bevorstehenden Konzerte des Orchesters per E-Mail informiert zu werden?
Melden Sie sich jetzt für den Konzert-Infoletter an:

Vergangene Konzerte

  Werke von
Solist / Solistin Links
Herbst 2023 Schumann, Eberl Thomas Hauschild, Claudia Pallaver,
Emily Silvestro, Julian Schack: Horn
Programm
Frühling 2023 Bizet, Schostakowitsch, Mozart, Kalliwoda Máté Visky: Violine &
Sorin Spasinovici: Viola
Programm
Presse
Herbst 2022 Myslivecek, Mozart Tobias Schabenberger: Piano Programm
Presse
Frühling 2022 Schumann, Beethoven Elea Nick: Violine Programm
Presse
Herbst 2021 Myslivecek, Dvorak, Mozart - Programm
 
Herbst 2019 Ljadow, Dvorak, Clementi Alexandre Dubach: Violine Programm
Presse
Frühling 2019 Mendelssohn-Bartholdy, Beethoven, Eberl Lisa Larsson: Sopran
Bénédicte Tauran: Sopran
Programm
Video
Herbst 2018 Kozeluh, Rietz, Reicha, Haydn Kurt Meier: Oboe / Englischhorn Programm

Frühling 2018 Grieg, Volkmann Nicolo Muzii: Piano Programm
Video
Herbst 2017 Saint-Saens, Sarasate, Clementi Manrico Padovani: Violine Programm

Frühling 2017 Hummel, Rossini, Schubert Valeria Curti: Fagott Programm

Herbst 2016 Brahms, Dvorak, Volkmann, Schubert Albert Brüggen: Violoncello Programm

 


Orchester

Das Orchester Wallisellen besteht derzeit aus rund 25 StreicherInnen und 15 BläserInnen. Die meisten unserer Musizierenden sind Amateure und seit vielen Jahren treue Orchestermitglieder. Gleichzeitig lassen sich immer wieder neue, junge MusikerInnen zum Mitspielen begeistern.

Dank sinfonischer Besetzung bringt das Orchester Wallisellen Werke von der Klassik bis zur Romantik zur Aufführung.

Dirigent

Leonardo Muzii wuchs in Neapel auf und lebt heute mit seiner Familie in Basel. Nach einem abgeschlossenen Blockflötenstudium in Rotterdam trat er als Solist und Kammermusiker bei zahlreichen internationalen Musikfestivals in ganz Europa auf.

Sein Interesse am Orchesterrepertoire führte ihn schliesslich zum Dirigierstudium an der Hochschule für Musik in Luzern. Als Dirigent sammelte er Erfahrungen mit zahlreichen Amateur- und Berufsorchestern. Vor sieben Jahren gründete er die Camerata Rousseau, ein Orchester, welches klassische Werke auf historischen Instrumenten zur Aufführung bringt. 2021 erschien eine erste Einspielung mit Werken von J. A. Kozeluch (Sony Classical).

Leonardo Muzii leitet seit 2001 das Orchester Wallisellen und kann dank seines grossen Netzwerkes immer wieder Konzerte mit renommierten Solisten arrangieren. Die Förderung begabter junger Orchestermusiker ist Leonardo Muzii zudem ein besonderes Anliegen.

Konzertmeister

Máté Visky studierte an der "Gheorghe – Dima" Musikakademie in seiner Heimatstadt Cluj und an der Hochschule der Künste Bern. Nach erfolgreichem Konzertdiplom folgte ein Master Studium in Music Pedagogy bei Bartlomiej Niziol. Diverse Meisterkurse prägten seinen künstlerischen Werdegang.

Orchestererfahrung sammelte er als festes Mitglied unter anderem im Philharmonischen Orchester Basel, im Basel Festival Orchester, im Orchestre Symphonique de Jura sowie beim 2012 neu gegründeten Da Vinci Symphonic Orchestra - Camerata Da Vinci. Als Zuzüger spielt er regelmässig im Musikkollegium Winterthur sowie in den Berner-, Basler- und Aargauer Symphonieorchestern mit.

Máté Visky begleitet seit 2015 das Orchester Wallisellen als Konzertmeister. Ihm ist die pädagogische Arbeit besonders wichtig. Er betreut eine eigene Violinklasse an der Musikschule Alato, ist gefragter Stellvertreter und gibt Privatunterricht.

Schnupperprobe

Verfügen Sie über solide Grundkenntnisse und haben Freude am gemeinsamen Musizieren? Dann sind Sie beim Orchester Wallisellen herzlich willkommen! Die wöchentlichen Proben finden am Mittwochabend in Wallisellen statt. Melden Sie sich jetzt für eine Schnupperprobe an.

> Aktuell suchen wir vor allem KontrabassistInnen

Geschichte

Das, was sich Ihnen heute als begeisterndes Orchester präsentiert, nahm im Frühling 1953 anlässlich der Einweihung des reformierten Kirchgemeindehauses seinen Anfang. Einige Walliseller Laienmusiker unter der Leitung von Günter Fetz (Lehrer) und Hanni Senn (Geigenlehrerin) fanden sich für die Gestaltung des musikalischen Rahmenprogramms zusammen. Noch im gleichen Jahr wurde der Verein "Orchester Wallisellen" gegründet.

Als ersten Dirigenten konnte Werner Fussenegger (1. Posaunist an der Tonhalle) gewonnen werden. Im Verlauf der Jahre prägten mehrere interessante Persönlichkeiten die musikalische Ausrichtung als Dirigenten, zum Beispiel James Whitehead (Solocellist an der Tonhalle), Ferdinand Lackner (Organist aus Zürich), Robert Lüthi (Solobratschist an der Tonhalle) oder auch Gloria Isabel Ramos Triano (Dirigentin und Komponistin).

Seit 1993 tritt das Orchester Wallisellen in Sinfoniebesetzung auf, konnten doch einige erstklassige Bläser zum Mitmachen begeistert werden. Dies führte zu einer bedeutenden Erweiterung des Repertoire, versteht es doch insbesondere der heutige Dirigent, Leonardo Muzii, hervorragend, namhafte Solisten für ein gemeinsames Konzert zu gewinnen.


Entdecken

Impressionen

Pressestimmen

  • "... beschloss das Orchester mit kraftvollem, voluminösem und wiederum zarten und fast filigranen Spiel den bereichernden Konzertabend ..." - Anzeiger von Wallisellen, 27. September 2018

  • "... mit einem ausgewogenen Klangkörper gelingt es Maestro Muzii immer wieder, Spannungsbögen zwischen zärtlichem Saitenspiel und kraftvollen Bläsern herauszuarbeiten ..." - Anzeiger von Wallisellen, 30. März 2017

social media


Unterstützung

Sie möchten das Orchester Wallisellen unterstützen? 

Sie können einmalig einen der untenstehenden Budgetposten sponsern, uns regelmässig als Passivmitglied unterstützen oder
einen freien Betrag überweisen. Vielen herzlichen Dank!

EINMALIG UNTERSTÜTZEN

Mit einem Betrag für einen Budgetposten:

  • Transport Pauke:                      50 CHF
  • Raummiete Probe:                 100 CHF
  • Flügel stimmen:                      150 CHF       
  • Jahresbeitrag Nachwuchs:    200 CHF

   
FREIEN BETRAG ÜBERWEISEN

Mit einer Banküberweisung:

  • Empfänger: Orchester Wallisellen, 8304 Wallisellen
  • Bank: ZKB (Zürcher Kantonalbank)
  • IBAN: CH20 0070 0110 0031 7389 7

   Oder mit der TWINT App scannen:

REGELMÄSSIG UNTERSTÜTZEN

Als Passivmitglied mit Jahresbeitrag: 

  • Mitgliedschaft:          35 CHF pro Jahr
  • Jubiläums-Spezial:    70 CHF pro Jahr

Danke

Das Orchester Wallisellen dankt seinem treuen Freundeskreis und all seinen Unterstützern herzlich.

Besonders der politischen Gemeinde Wallisellen danken wir für bedeutende finanzielle Beiträge.
Ein grosses Dankeschön geht zudem an das Alterszentrum Wägelwiesen, wo wir unsere wöchentlichen Proben abhalten dürfen.


Kontakt

Allgemeine Kontakte

Für allgemeine Fragen oder Anliegen zum Orchester können Sie sich gerne wenden an: info(at)orchester-wallisellen.ch
Bei technischen Fragen zur Website an: webmaster(at)orchester-wallisellen.ch

Vorstand

Die Mitglieder des Vorstands stehen Ihnen gerne persönlich als Ansprechpartner zur Verfügung:

Paul Birchler Präsident a.i., Quästor und Notenverwaltung
Fabienne Erzinger externe Kommunikation
Isabelle Gujer Kassierin
Christina Hofmann interne Kommunikation und Vernetzung Wallisellen
Karin Sarbach-Kausche Aktuarin